07. Mai 2011 Abschied und Ankunft

Am Samstag wurde es dann wirklich ernst. Unsere lieben Nachbarn, Lotti, Hans-Jürgen, Ulla, Jan, Sabine und Gerd haben uns zum Abschiedsfrühstück eingeladen.


Zum Verladen des restlichen Hausstandes kamen noch mehr Helfer. Ein großes Dankeschön auch an Claus, Bernd-Dieter und Helene. Der Sprinter von EuropCar hatte allerdings doch zwei, drei Kubikmeter zu wenig, da war zum Schluss absolut nichts mehr reinzukriegen.

Der Sprinter von Europcar hat unseren Resthausstand dann sicher nachLudwigshöhe gebracht. Unterwegs bin ich allerdings ganz gut ins Schwitzen gekommen, als die Ölmangelleuchte blinkte und selbst nach dem Auffüllen mit einem Liter 10/40 keine Ruhe geben wollte, aber wie sagt man in Kölle: et ös noch ömmer jod jejange.

Das Ausladen und Einräumen hätte ohne Schwager Dieter und Schwägerin Dörte doppelt so lange gedauert und wäre nur halb so erfolgreich verlaufen – ganz großes Dankeschön! Das Meisterstück hat dabei Dieter abgeliefert, der unseren Flurschrank um 2,5 cm gekürtzt hat, jetzt passt er in die Garderobenecke!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.